Glow Dortmund 2018

20180310_125947-01

Bevor ihr euch jetzt übermütig in meinen Bericht zur Glow stürzt, möchte ich euch kurz einen Überblick verschaffen was euch erwartet: Wie man Goodies erjagt und welches Ticket für die Glow für wen am besten geeignet ist, ob und wann sich die Glow lohnt – darüber schreibe ich ein anderes Mal. Zum Thema Influencer und Meet-and-Greets werdet ihr hier auch nichts finden, weil ich dafür einfach zu alt bin. Auch die dekorative Kosmetik wird hier nicht abgedeckt, weil ich so gut wie keine Neuheiten in dem Bereich entdecken konnte (außer die Paletten von L.O.V., aber vor lauter Swatchbegeisterung habe ich vergessen davon Fotos zu machen).

In diesem Artikel stelle ich euch ein paar Neuheiten aus dem Bereich Pflege und Lebensmittel vor, die auf der Glow präsentiert wurden, von bekannten und neuen Marken. Ich hoffe, dass ich ein bisschen Glowbegeisterung auf euch übertragen kann, weil es einfach immer ein tolles Erlebnis ist hinzugehen. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an ALCINA, auf deren Instagram-Seite ich ein Weekend Double Feature Ticket samt Übernachtung in Dortmund gewonnen habe und dann lege ich auch gleich mal los:

Kurz nach dem Eingang konnte man eine große Oase (im wahren Sinne des Wortes – mit Bäumen, echtem Gras und angepflanzten Narzissen) bewundern. „Naturpoesie“ wurde das Areal mit den Naturkosmetik-Ständen genannt. Hier konnte man Neuheiten von Alverde entdecken und Blumenkränze flechten.

Im dekorativen Bereich hatte Alverde das neue Mizellenwasser, die BB-Cream, einen grünen Colour-Correcting-Stift, einen Concealer und ein neues Puder ausgestellt.

20180311_140546-01

Im Pflegebereich konnte man sich die neue Bio-Kokosmilch-Haarpflegeserie, mit Feuchtigkeitsshampoo, der dazu passenden Spülung und Haarkur anschauen. Für mehr Haarglanz wurde die Bio-Rohrzuckerserie vorgestellt, mit einem Shampoo, einer Spülung und einer Sprühkur. Für das Gesicht gibt es für unreine Haut die Serie Bio-Grüner-Tee mit einem Gesichtsfluid, Anti-Pickel-SOS-Serum, einer Waschcreme und einem Gesichtstonic. Eine weitere Gesichtspflegereihe „Beauty&Fruit“ besteht aus einer mattierenden Pflegecreme, Mizellenwasser, einem Peeling und einer klärenden Maske. Ich finde, dass sich alle Neuheiten toll anhören und freue mich schon sehr darauf, das ein oder andere auszuprobieren, sobald es in den Handel kommt.

pixlr_20180322225508879

Am Stand von Lavera konnte man nicht nur sein eigenes Duschgel herstellen, sondern auch die tollen „Wundertüten“ kaufen – 5 Euro für dekorative Kosmetik (Warenwert liegt bei 20 Euro) und 10 Euro für Pflegeprodukte (Warenwert 40 Euro). Ich finde es ist ein tolles Angebot und es lohnt sich sehr, sich eine Wundertüte zu gönnen. Wie schon in Berlin habe ich mir eine mit dekorativer Kosmetik geholt.

pixlr_20180323160658935.jpg

Natürlich musste ich auch meine Lieblings-Naturkosmetik-Marke besuchen und das ist hejorganic. Hier konnte man eine kleine Waschtasche selber bemalen und auch ein paar der Produkte ausprobieren. Außerdem wurde auch die neu eingeführte Marke „Liv vegan“ vorgestellt (gehört zu hejorganic), die ich auch im dm bereits entdeckt habe. Bei der Entwicklung wurden vor ein paar Monaten Testpersonen gesucht, die zum hejorganicstore in Dortmund kamen und alle Produkte ausprobierten und nach Design, Haptik, Geruch und Hautverträglichkeit bewerteten. Das hat unheimlich viel Spaß gemacht, aber ich durfte euch nicht mit den Insta-Stories mitnehmen, weil zu diesem Zeitpunkt noch alles streng geheim war. Deshalb ist es umso schöner das Endergebnis jetzt zu sehen:

pixlr_20180322225819555

pixlr_20180322225711186

Am Stand von Veganz konnte man sich mit Essen versorgen (auf Messepreisniveau), bei BIO:VÉGANE war es möglich die verschiedenen Pflegeserien in einer Box für schlappe 10 Euro erwerben (70% Preisnachlass), sich beraten lassen, die Produkte ausprobieren und auch an einem Glücksrad drehen und so eine Tuchmaske erhalten oder als Hauptgewinn eine Wunsch-Pflegeserie erhalten. Der Weleda-Stand bot eine Handmassage an, die auch sehr gefragt war und auch NONIQUE und Dr.Bronners war vertreten.

Auch Schaebens hat es sich nehmen lassen dabei zu sein und hatte nicht nur mit einem tollen Eiswagen aufgewartet, bei dem man sich Frozen Yogurt mit Wunsch-Topping abholen konnte, sondern auch in großen Kisten nach seiner Lieblingsmaske wühlen konnte. Auf der Glow sind auch bunt angemalte pink gekleidete Schmetterlingsmädels herumgelaufen und haben die Masken als Goodies verteilt. Das fand ich richtig toll! Leider war der Stand aber so gefragt, dass er an beiden Tagen schon um 16 Uhr geschlossen hatte.

pixlr_20180322231625625

Provamel hatte einen sehr schönen blumigen Stand und man konnte sich durch 6 verschiedene Pflanzenmilchsorten und 2 Smoothies durchprobieren, sie kaufen und sein Glück an einem Glücksrad auf die Probe stellen. Mir war nie bewusst, wie viele verschiedene Pflanzenmilchsorten es gibt und viele davon sind auch ungesüsst, was ich megatoll finde und sie sind auch unglaublich lecker. Am meisten mochte ich die Mandelmilch.

pixlr_20180322230404622

Natürlich darf auch die dm Eigenmarke Balea fehlen. Am Stand konnte man die kommenden Sommerneuheiten bewundern, aber leider nicht ausprobieren oder käuflich erwerben. Gerade auf das Kokos-Ananas-Duschgel freue ich mich schon sehr. Außerdem gab es eine menschliche Riesenplüschananas, die auf der Messe Rubbellose verteilt hat, mit dem man dann die Chance hatte eine Handcreme oder einen Lippenpflegestift zu gewinnen.

pixlr_20180322225128709

In der Balea Manufaktur konnte man auf der Glow in Berlin Badekugeln herstellen und dieses Mal in Dortmund ein Duschgel machen – da das Projekt von Lavera etwas abgekupfert wurde, fand ich das natürlich schade und hätte mir lieber wieder Badekugeln gewünscht. Trotzdem habe ich es mir natürlich nicht entgehen lassen ein Duschgel zu mixen.

pixlr_20180322225337827

Essie war auch wieder mit dabei und hier hatte man die Möglichkeit ein paar Lacke auszuprobieren oder konnte aus einer meterlangen Regalwand seine Lieblingsfarben kaufen – 3 Stück für den Preis von 2. Die aktuelle LE war nicht vorhanden, ich hatte mir schon große Hoffnung gemacht, die Farbe Blue-tiful Horizon doch noch mit nach Hause zu nehmen, denn bei uns war sie überall ausverkauft.

20180311_135258-01.jpeg

Nivea hatte sich mit seinem Stand auch sehr viel Mühe gegeben. Man konnte die neue limitierte Edition „Glow“ mit Reinigungsschaum, Augen-Makeup-Entferner und Primer, testen, mit 20% Messerabatt erwerben, eine Hautberatung durchführen, sich mit leckeren  Detox-Drinks verwöhnen lassen und mit Glück beim „Buzzer“ eine Niveatüte mit ein paar Nivea-Produkten gewinnen.

pixlr_20180322225241078

Da ich sehr selten Kaffee trinke, sondern meinen Koffeinvorrat lieber mit Tee, Mio Mate und Koawach auffülle, habe ich mich über den Koawach-Stand natürlich sofort hergemacht, um die neuen Sorten zu probieren. Weiße Schokolade ist schon mal sehr lecker. Wer Kakao mag, extreme Süßungsmittel ablehnt, die herbere Natur von Schokolade schätzt und gleichzeitig noch einen gesunden Wachmacher trinken möchte, ist mit der Marke gut beraten und das noch auf Bio und Fairtrade-Basis, was will man mehr?

20180311_150807-01-01.jpeg

Die Friseurmeisterinnen Mona und Julia von Langhaarmädchen hatten ihren kompletten Stylingbus auf der Messe ausgestellt und den Glowbesucherinnen die Haare geflochten. Außerdem konnte man sich auch selber Haarbänder gestalten. Die beiden haben in Kooperation mit dm ihre eigene Marke herausgebracht, die es auch mittlerweile im dm zu kaufen gibt. Auf diese Produkte bin ich auch schon gespannt wie ein Flitzebogen. Gerade die Haarkur und auch das Haarpuder möchte ich mir genauer anschauen. Auf Instagram kann man die beiden auf ihrer Reise um die Welt mit ihrem Stylingbus begleiten und auch tolle Haarstylingtutorials in der Story verfolgen.

pixlr_20180322232230535

Am Stand von Wilkinson konnte man den neuen Rasierer Intuition f.a.b. erwerben. Die Rasurneuheit wird damit beworben, dass sie in beide Richtungen rasieren kann. Da ich in meiner Goodiebag den Rasierer hatte, könnt ihr meine Review dazu auf Instagram finden.

pixlr_20180322231235028

Schwer belagert wurde auch der Stand von Alcina. Man hatte hier die Chance am Glücksrad zu drehen und konnte so eine Alcina-Tasche mit einer Haarkur erhalten und als Hauptgewinn bekam man ein „Catwalk-Training“, was natürlich bei den Mädels sehr gut ankam, die sich eine Zukunft als GNTM-Teilnehmer erträumen. Als alter Glow-Hase kann ich euch diese Tasche wärmstens empfehlen, weil da einfach alle Goodies, die ihr den Tag über bekommt, reinpassen, der Stauraum ist einfach riesig. Natürlich habe ich den Stand auch besucht, um mich herzlich für den Gewinn zu bedanken und Amanda, die für das Social-Media-Team zuständig ist, ist einfach eine unglaublich liebe Person, die ich dann auch gleich ein wenig über die Marke ausfragen konnte. Dank Instagram hatte ich immer gedacht, dass Alcina eine reine Hautpflegemarke ist, weil mich der Alcina Skin Care Manager immer angelacht hat, den man am Stand auch ausprobieren konnte, aber tatsächlich ist die Marke eigentlich für professionelle Haarpflege bekannt.

IMG_20180310_122850_293-01-01

Ganz neu vorgestellt wurde auch die Marke share. Das Konzept dahinter finde ich auch sehr klasse. Es basiert auf dem 1+1 Prinzip: mit dem Kauf eines Produktes tust du dir etwas Gutes und hilfst gleichzeitig einem Menschen in Not. Mit einem Bio-Nussriegels versorgst du einen Menschen mit einer Mahlzeit. Mit einer Handseife gibst du einem Menschen ein Stück Seife und mit dem Kauf eines Mineralwassers spendest du einem Menschen einen Tag Wasser. Das ganze wird in Kooperation mit der „Aktion gegen Hunger“, der „Berliner Tafel e.V“. und dem „WFP“ (World Food Programme) durchgeführt. Auf der Homepage von share kannst du den Code auf der Verpackung eingeben und erkennst so, welchem Projekt dein Kauf zugute kommt. Erwerben könnt ihr die Marke im dm oder im Rewe. Die Nussriegel habe ich auch schon vor Ort probiert und finde alle drei Sorten sehr schmackhaft.

IMG_20180311_123359_307-01-01

Davert war auch wieder mit dabei und man konnte sich durch verschiedene Sorten von Porridge kosten und auch zwei deftige Gerichte probieren. Noodle Cup Brokkoli-Käse (sehr lecker!) und Noodle-Cup Tomatensauce (war okay) gab es zur Auswahl. Die Cup-Tüten konnte man für jeweils 1 Euro erwerben und die Standmitarbeiter sind einfach unheimlich nett. Wer sein Wurfglück auf die Probe stellen wollte, konnte hier Bierpong ohne Bier spielen und mit einem Treffer ein Davert-Produkt mit nach Hause nehmen.

pixlr_20180322224927737

Der essence Stand war ein Hingucker, aber viel zu bieten hatte er nicht. Man konnte Bälle in einem Luftstrom fangen (auf dem Foto seht ihr die lange Schlange vor dem Ball-Automaten) und somit ein essence-Produkt/-Set gewinnen und eine kleine essence-Box für 5 Euro erwerben, mit Produkten im Wert von 15 Euro. Auf der Glow in Berlin durfte man seine eigenen Lipglosse mixen und ich fand es schade, dass das bei dem Stand diesmal keine Option war.

IMG_20180311_122751_005-01

Am besten gefiel mir der Stand von „Too Cool For School“ und „Dino platz“. Die amerikanisch-koreanische Marke bringt Beauty-Produkte und Künstler zusammen, die das ungewöhnliche und auch sehr ansprechende Design der Marke gestalten. Ob „Too Cool For School“ bei dm einzieht, kann ich euch leider nicht sagen, bei Sephora und Galeria Kaufhof werdet ihr aber fündig werden. Ich hatte leider keine Zeit mehr, mit den Standmitarbeitern zu reden, deshalb kann ich euch hier nur sehr dürftig Auskunft geben. Der Webseitenauftritt der Marke ist zwar ansprechend, gibt aber wenig her zur Entstehung der Marke. Interessant fand ich aber die Kategorie Inspiration, in der die Arbeit der Künstler, die mit TCFS kooperiert haben, gezeigt wird und man kann einen kleinen Einblick hinter die Kulissen erhaschen. Wer sich für Kunst/Design interessiert, wird auf der TCFS-Seite seine helle Freude haben.

pixlr_20180322230246465

Auch eine interessante Marke, die mir zuvor noch unbekannt war, ist Curaprox. Das Unternehmen aus der Schweiz hat sich die Mundgesundheit auf die Flagge geschrieben und bietet im Bezug auf die Zahnpflege so gut wie alles an. Auf der Glow wurden die Zahnbürsten vorgestellt, die 18x mehr Borsten hat (aufgrund ihrer Feinheit werden sie deshalb auch eher als Filamente bezeichnet), als eine herkömmliche Zahnbürste und deshalb besonders gründlich in der Reinigung sein soll. Wer wollte, konnte sich davon gleich vor Ort überzeugen und sich die Zähne über bereitgestellte Waschbecken putzen und die benutze Bürste mit nach Hause nehmen. Gezeigt wurden außerdem auch die Zahnpasten aus der BE YOU – Serie, die neuen Geschmackswind in die Zahnpastawelt hauchen soll. Die Geschmacksrichtungen sind auch sehr außergewöhnlich: Apfel-Aloe, GinTonic-Kaki, Wassermelone und Grapefruit-Bergamotte. Mittels körpereigener Enzyme soll die Zahnpasta auf sanfte Weise die Zähne aufhellen. Das Design ist auf jeden Fall sehr ansprechend und so ganz ungewohnt „nichtmedizinisch“. Die Produkte kann man bereits im dm-Onlineshop erwerben. Einzeln kosten die Zahnbürsten 4,85 Euro und im Set mit einer Zahnpasta 13,95 Euro.

pixlr_20180322231003482

Der Stand von Catrice war auch dieses Mal wieder sehr dürftig. Zwar war es eine richtig tolle Aktion, dass man dort einen Lippenstift als Goddie erhalten hat, den man auch selbst mit seinem Namen personalisieren konnte, aber man konnte keine Produktneuheiten entdecken. Ich hätte unheimlich gerne die neue große Lidschattenpalette geswatched oder eine LE gesehen, die erst in den kommenden Wochen in die Läden kommt. Stattdessen konnte man nur zwei kleine Boxen mit bekannten Catrice-Produkten erwerben.

IMG_20180311_105711_648-02-01

So, ich könnte jetzt noch so viel weiter über die Glow berichten, aber das würde dann doch etwas den Rahmen sprengen. Ich hoffe, dass euch mein Beitrag gefallen hat und in den nächsten Wochen kommen noch drei weitere Beiträge zum Thema: „How to Goodie auf der Glow“, „Lohnt sich die Glow?“ und „Tipps und Tricks für einen Glow-Tag“. Ich würde mich auch riesig freuen, wenn ihr mir in den Kommentaren ein Feedback gebt, wie euch mein Blogbeitrag gefallen hat.

Und noch zwei kleine „Randbeiträge“:

IMG_20180311_094052_982-01-01

Das ist ein Selfie, dass schnell im Hotelzimmer entstanden ist, bevor es zur Glow ging. Wir durften im Steigenberger Hotelübernachten. Die Einrichtung war einfach und praktisch, aber ausreichend, der Service exzellent und das Frühstücksbüffet war ein Traum – ich habe mir sehr viel Speck angefuttert, um den Tag  über ausreichend gestärkt zu sein, weil die Preise für das Essen auf der Messe für meinen Geschmack doch übertrieben hoch waren. Wer ein Hotel nahe der Messe Dortmund sucht/braucht, ist damit gut beraten.

Und zum Schluss noch ein Hoch auf diesen Daddy, der als Sinnbild für alle Eltern steht, die sich die Glow extra für ihre Kinder „angetan“ haben, ich finde es toll, dass es solche Eltern gibt und dieser Herr made my day:

20180311_122157-01-01

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s