Dayshade SPF50 von BEYER&SÖHNE – Review

dayshade

Werbung/Selbstgekauft

Als sprichwörtlich herumlaufender Mozzarella und Ü30er macht man sich immer mehr Gedanken über Hautschutz, Hautalterung und Hautpflege im Allgemeinen. Ich bin in diesem Bereich noch alles andere als versiert und folge daher einigen bekannten tollen Skincarebloggern und lerne immer wieder dazu. Auf Empfehlung habe ich mir dann im April, kaum dass BEYER&SÖHNE das Dayshade auf den Markt gebracht haben, mein angespartes Geld für die Anastasia Beverly Hills Palette lieber doch in meine Hautpflege investiert und mir das Sonnenschutzfluid, mit Anti-Aging-Wirkung, gegönnt. Ich habe das Öl mittlerweile auch komplett aufgebraucht und fast 3 Monate jeden Tag angewandt, um euch eine vernünftige Review bieten zu können.

Das sagt BEYER&SÖHNE auf seiner Webseite:

„Dayshade ist ein Sonnenschutzfluid auf Basis leichter Öle. Die einzigartige Filterkombination sorgt für eine seidenweiche Textur und einen hohen UVA- und UVB-Schutz (LSF: 56, PPD:34,1). Die Kombination aus natürlichen, roten Antioxidantien und Vitaminen sorgt für einen zusätzlichen Anti-Aging-Effekt. Auch bei Dayshade setzen wir auf die Wirkung von Ceramiden – den natürlichen Bausteinen der Haut. So wird Ihre Haut geschützt und gestärkt.

Für zusätzlichen Schutz und einen knalligen Farbeffekt sorgen zwei natürliche Power-Wirkstoffe, die es in sich haben:

  1. Tocotrienole schützen vor Hautalterung, Entzündungen und Faltenbildung. Es gilt als 40 – 60 mal wirksamer als herkömmliches Vitamin E.
  2. Astaxanthin aus roten Algen schützt die Haut ebenfalls vor Hautalterung und den schädlichen Auswirkungen der UV-Strahlung. Es gilt als das stärkste Antioxidans der Welt.

Das Beste: Diese beiden Wirkstoffe kommen natürlich in der Natur vor und werden von Beyer & Söhne in Bio-Qualität eingesetzt.“

So, dann kommen wir mal zur Review:

dayshadeflacon

Design:

Der Spender wird ohne Umverpackung geliefert. Die Inhaltsstoffe sind direkt auf dem Spender gedruckt und wen es jetzt wundern sollte, warum sich die teilweise lichtempfindlichen Stoffe in einem durchsichtigen Spender befinden, darf ganz beruhigt sein: er ist UV-undurchlässig.

Der Deckel des Spenders ist etwas gewöhnungsbedürftig. Man zieht ihn ab und ein kleiner Pfeil zeigt, in welcher Richtung man den Pumpkopf aufdreht. Tatsächlich finde ich es etwas schade, dass hier keine Pipette mitgeliefert wird. Mit ihr könnte man etwas genauer dosieren und bei einer Pipette geht bei der Entnahme kein Produkt verloren. Bei dieser Form des Pumpkopfes leider schon, weil das Öl teilweise in die untere Vertiefung des Spenderkopfes läuft. Mit den Fingern kann man leider nicht alles abfangen, wenn man das Öl entnimmt.

Dieses Design birgt auch leider noch eine andere Tücke. Bisher habe ich das nur von einer Person als Kritik auf der Facebook-Seite von BEYER&SÖHNE gelesen, deshalb ist es möglich, dass mein Spenderkopf einfach defekt ist oder die Blogger, die das Produkt als PR Sample zugeschickt bekommen haben, hat das nicht weiter gestört:

Die Ölreste im Spenderkopf (ja, ich habe diesen nach der Anwendung immer wieder zugedreht) laufen in den Plastikdeckel und dann an der Verpackung herab. Das hat nicht nur die Anwendung etwas unschön gestaltet, weil ich den Spender jeden Morgen reinigen musste, sondern bedeutet auch Produktverlust: jeden Tag mindestens 1-2 Tropfen Öl. Das linke Bild oben zeigt, wie sich die Ölreste im Deckel sammeln und rechts erkennt man, wie sich das Toilettenpapier (Schutz meines Regals vor dem Öl) damit in ein paar Tagen vollgesogen hat. Wenn ich das hochrechne, sind mir dabei fast 1/4 des Öls in der Flasche verloren gegangen (was bei dem Preis dann doch etwas schmerzhaft ist).

Inhaltsstoffe:

Da kann man nur WOW sagen und staunen – keine Farb- und Duftstoffe, keine Mineralöle oder Silikone und auch kein schlechter Alkohol enthalten. Somit auch für empfindliche Haut und Allergiker geeignet.

INCIS: Isoamyl Laurate, Caprylic/Capric Triglyceride, Squalane, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Ethylhexyl Triazone, Elaeis Guineensis (Palm) Oil, Haematococcus Pluvialis Extract, Tocotrienols, Tocopherol, Astaxanthin, Helianthus, Annuus Seed Oil, Ceramide NP

Wozu die jeweiligen Inhaltsstoffe genau dienen, könnt ihr hier nachlesen.

Anwendung:

Die Vorgabe von BEYER&SÖHNE lautet folgendermaßen:

„Der standardisierte LSF-Test wird immer mit der gleichen Auftragsmenge durchgeführt: 2mg Produkt pro Quadradzentimeter. Nach diesem Test benötigt man für den vollen Schutz (LSF: 56; PPD: 34,1) ca. 5 Pumpstöße für das Gesicht.

Mit der Hälfte der Menge erreicht DAYSHADE ungefähr die Hälfte an Schutz (LSF: 25; PPD: 17). Jedem steht frei DAYSHADE beliebig zu kombinieren, weniger oder mehr zu verwenden. Je nach Bedarf.“

dayshadeanwendung

dayshadeeinziehen

Fünf Pumpstöße sind wirklich extrem viel und das hätte bei meiner Haut nie funktioniert, weil ich sonst im Öl gebadet hätte. Mein Hauttyp geht Richtung Mischhaut/trockene Haut. Ich habe für mich persönlich eine Dosierung von drei Pumpstößen als am besten empfunden. Dafür muss ich aber auch etwas SPF einbüßen. Mit drei Pumpstößen hat man nur noch einen Schutz von ca. SPF 30. Das Öl zieht zwar gut ein, aber nicht komplett weg. Es hinterlässt im Gesicht keinen speckigen Glanz, eher einen gesunden Glanz (außer man nutzt alle 5 Pumpstöße, dann glänzt man wirklich sehr ölig). Auf den oberen Bildern sieht man die Menge von einem Pumpstoß auf der Hand und danach die einmassierte Fläche.

Die Reste an meinen Händen habe ich oft noch auf meinem Dekolleté einmassiert. Wenn aber der Träger meiner Unitasche quer darüberlief, hatte ich leider Ölflecken auf meinem Shirt. Auf der Homepage von B&S wird auch davor gewarnt, dass die UV-Filter die Textilien verfärben können. Wenn man das Öl bis zum Hals nutzt und einen weißen Stehkragen hat, könnte das problematisch sein.

Kosten:

30ml für 49,90 Euro

Fazit:

Pro: Ich hatte nicht ein einziges Mal einen Sonnenbrand im Gesicht, auch nicht bei mehreren Stunden Outdoor-Aktivitäten. Meine Haut hat das Öl sehr gut vertragen und ich hatte weder mit Unreinheiten zu kämpfen, noch hat mir meine phasenweise auftretende Neurodermitis in Kombination mit dem Öl Probleme bereitet. Tatsächlich war in den drei Monaten mein Hautbild so gut wie noch nie. Nachdem ich meine Haut damit gepflegt hatte, war mein Mann auch sehr angetan davon und hat immer meine Bäckchen gestreichelt, weil er fand, dass die so schön weich damit sind. Mein Spannungsgefühl, dass mich oft wegen meiner trockenen Haut quält, hat sich auch nicht ein einziges Mal gemeldet.

Contra: In Kombination mit Make-up hat es bei mir nicht funktioniert, weil mir der Lidschatten aufgrund der Ölbasis weggeschwommen ist und sich in meiner Lidfalte gesammelt hat. Als etwas unangenehm empfand ich, wenn das Öl durch Schweiß in die Nähe meiner Augen gelangt ist. Das brennt eine Weile unangenehm, bis die Reizung vorübergeht. Der zickige Pumpspender hat leider meine Freude an dem Produkt sehr getrübt.

Würde ich es mir nochmal kaufen? Ja, wenn es mit einer Pipette auf den Markt kommt und es wieder eine Rabattaktion gibt, weil der Preis für meinen Studentengeldbeutel doch etwas zu hoch ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s